Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Nähen’ Category

Ich war beim Friseur und habe da durch großmundiges „bitte RICHTIG“ kurz, den kürzesten Haarschnitt seit Jahren bekommen. Gefällt mir ganz gut, aber leider kam einen Tag später die Kältewelle. Und so fast ohne Haare auf dem Kopf sind -7 Grad Celsius eben noch mal kälter. 9mm ist halt eben sehr kurz. Ich habe aber unerschrocken dem Wetter getrotzt. Und draußen Fotos gemacht. Ohne Jacke. Und ohne Mütze.

Noch mit langen Haaren.

Noch mit langen Haaren.

Ich wollte doch endlich mal die verschiedenen Shirts nach dem Raglan-Schnitt aus der Ottobre 3/2015 zeigen. Ich habe den Schnitt mitlerweile gut an meine Figur angepasst: an den Hüften an beiden Seiteten ca. je 2 cm mehr Weite, dafür unter den Armen etwas weniger Weite. Dafür aber auf ca. 15cm am Ärmel von der Achsel aus gesehen über die Länge mindestens 2cm mehr Weite zugegeben. Ich mag diese Shirts super gerne und trage auch jetzt noch fast jeden Tag eines davon. Obwohl es eigentlich zu kalt dafür ist und ich dann eine Jacke drüber an habe. Dieser Schwalbenstoff war ein Rest aus dem Stoffmarkt Hastedt und das Stück hat einfach nicht für lange Ärmel gereicht. Und zuhause habe ich nix in meinem Vorrat gefunden, das gepasst hätte. Daher habe ich dann bei einm späteren Besuch in Hastedt noch mal gesucht und den Punktestoff gefunden. Passt super finde ich. Die Ärmel sind etwas stretchiger als der Schwalbenstoff. Optimale Kombi für den Tragekomfort. Mein erstes Modell nach dem Schnitt habe ich hier schon mal gezeigt.

Eine weiteres Lieblingsmodell, das farblich etwas leichter zu kombinieren ist, ist mein Fahrradshirt.

Das beste von allen miesen Fotos.

Das beste von allen miesen Fotos.

Irgenwie habe das Shirt zwar am meisten an, aber noch nicht ein einziges brauchbares Foto davon zustande gebracht. Die Ärmel sind aus einfarbigem Jersey in Antrazit. Der Stoff hat wohl einen Poly-Anteil und ist daher etwas weicher/puscheliger als meine anderen Jerseys. Das trägt sich sehr angenehm, nach einem anstrengenden Tag ist frau da aber auch leicht etwas stinkiger unterwegs…

Und das letzte Modell nach dem Schnitt ist mit uni-Bauch und hellblauen Ärmeln mit stilisierten Korbblütlern/Pusteblumen.

Winter im Garten.

Winter im Garten mit kurzen Haaren.

Ich trage es sehr gerne, obwohl es für meine Verhältnisse total unfarbig ist. Blau entdecke ich dieses Jahr wieder für mich. Auch dieses Modell trägt sich super und ich sehe die Falten über dem Busen ja selber nicht. Da muss ich bei einem weiteren Exemplar wohl doch noch mal mehr Weite für den Busen einarbeiten. Oder dünner werden. Das mit der zusätzlichen Weite ist aber wohl erfolgsversprechender. Ein Modell mit hellblauem Bauch mit Schwänen drauf und orangenen Ärmeln ist als nächstes geplant. Gefolgt von einem Modell in dunkellila mit Äpfeln für den Körper und lila Streifen für die Arme. Dann sollte ich wohl auch mal wieder Lust auf andere Schnitte bekommen.

Fazit: der Raglan-Shirt-Schnitt aus der Ottobre ist für mich DER Schnitt für 2016. Ein bis zwei mal die Woche trage ich eines der nach diesem Schnitt genähten Shirts und finde sie immer noch super.

Hier nur noch eine Impression aus der kurzen richtig kalten Zeit.

Vor dem Vorgarten.

Vor dem Vorgarten.

Und meine Meinung zu 2016:

Fuck 2016.

2016. No comment.

Advertisements

Read Full Post »